Macht Ihr Kind viele Rechtschreibfehler? Hat Ihr Kind Probleme mit den Grundrechenarten? Vertauscht Ihr Kind Zahlen oder Buchstaben oder lässt sie aus? Bereitet Ihrem Kind das Lesen Schwierigkeiten? Dies könnte auf Legasthenie oder Dyskalkulie hindeuten.

Um die Probleme in den Griff zu bekommen, ist Nachhilfe nicht das richtige Mittel, denn: Betroffene Kinder haben eine veränderte Sinneswahrnehmung. Sie nehmen visuelle und auditive Reize anders wahr und besitzen oft ein eingeschränktes räumliches Vorstellungsvermögen. Es genügt daher nicht, das Schreiben, Lesen oder Rechnen auf die herkömmliche Art zu üben. Deshalb biete ich für Ihr Kind ein individuelles Training an, das diese Schwächen gezielt beheben hilft.

Ob Legasthenie oder Dyskalkulie vorliegt, kläre ich nach einem ersten, unverbindlichen Gespräch mit einem Test. Dieser kann den Grund aufdecken für die Spirale der Frustration und Versagensangst, in der Ihr Kind hängt, wenn sich die schulische Leistung trotz beständigen Übens nicht bessern will.

Vor einem eventuellen Test führe ich mit Ihnen ein Anamnesegespräch durch - in der Regel ohne Ihr Kind, damit Druck und Nervosität reduziert werden.

Wenn ich eine Legasthenie bzw. Dyskalkulie diagnostiziert habe und Sie einem Training zustimmen, legen wir gemeinsam regelmäßige Trainingstage fest.

Während des Trainings lege ich großen Wert darauf, neben Arbeitsblättern insbesondere auch Montessori-Materialien und Lernspiele zu verwenden. So verknüpfe ich die Arbeit mit spielerischen Elementen. Ihr Kind baut seine Schwächen stetig ab, bleibt motiviert und merkt, dass bestimmte Fehler seltener auftreten.

Die Trainingsstunden folgen einem festen Aufbau:

  • Wir beginnen mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsübungen,
  • trainieren dann die visuelle, auditive und räumliche Wahrnehmung,
  • fahren fort mit speziellen Übungen zu Schwächen im Lesen, Schreiben oder Rechnen
  • und beenden jede Stunde mit einem Lernspiel.

Eine Trainingsstunde dauert 60 Minuten.

Das Training wird mittels eines Förderplans fortlaufend dokumentiert - damit erhalten Sie Transparenz über die Fortschritte Ihres Kindes.

Die Förderung findet im Einzelunterricht statt. Nur so kann ich auf Ihr Kind bestmöglich eingehen.

Schauen Sie sich hier einige Impressionen aus dem Unterrichtsraum an.

Als Eltern sollten Sie sehr viel Verständnis für Ihr Kind aufbringen: loben Sie es bereits bei kleinen Erfolgen. Ihr Kind sollte verstehen, dass sich Fortschritte nicht sofort einstellen werden, sondern dass dies ein längerfristiger Prozess ist. 

Ich berate Sie sehr gerne in einem unverbindlichen Gespräch.

»Danke für Ihre Hilfe. Das Training ist toll und ich habe mich in der Schule schon verbessert!«

Lisa, 12 Jahre

Sie wünschen Beratung...
Wie erreiche ich Sie?

* Bitte füllen Sie alle mit einem Stern markierten Felder aus, vielen Dank.